Der gute Geist im eigenen Unternehmen: Gründungsfinanzierung mit Business Angels

[ad#ad-2]Was haben eigentlich Engel mit der Finanzierung von jungen Unternehmen zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Schließlich spielt sich die Beschaffung von Startkapital in der harten Finanzwelt ab, die nur wenig Raum für romantische Vorstellungen von Engeln lässt. Hier gibt es allerdings eine wichtige Ausnahme. Viele Gründungsvorhaben verdanken ihre Existenz nämlich einem sogenannten Business Angel. Doch was hat es mit diesen Engeln auf sich, die anscheinend einen solch großen und positiven Einfluss auf unser Wirtschaftsleben haben? Bei einem Business Angel handelt es sich um eine vermögende Privatperson mit ausgeprägten Management-Erfahrungen, die sich aus eigenem Interesse heraus an jungen Unternehmen beteiligt. Das Engagement des Business Angels beschränkt sich dabei keineswegs auf eine finanzielle Einlage, für die er im Gegenzug Anteile am Zielunternehmen erwirbt. Vielmehr begleitet und unterstützt er das Gründerteam während der Startphase des jungen Unternehmens, bringt sich mit eigenen Ideen und Beurteilungen ein und stellt Kontakte aus seinem persönlichen Netzwerk zur Verfügung.

Natürlich will auch ein Business Angel letztlich an seinem finanziellen Engagement verdienen. Entsprechende Beteiligungen setzen meist zu einem sehr frühen Zeitpunkt ein, da der Investor vor allem an den ersten Wachstums- und Gewinnphasen und ihren Erträgen interessiert ist. Gleichzeitig ist das Engagement, das sich meist im Bereich von rund 100.000 Euro abspielt, mit einem Zeitraum von vier bis sieben Jahren eher langfristig ausgelegt. Die meisten Business Angel in Deutschland sind in eigenständigen Netzwerken organisiert. Rund 40 solche Vereinigungen, die teilweise einen ausgeprägten regionalen Bezug aufweisen, kann man derzeit zählen. Die Netzwerke bilden für interessierte Gründer in den meisten Fällen die erste Möglichkeit, um Kontakt zu potentiellen Business Angels aufzunehmen.

Bei der Entscheidung, ob sich ein Business Angel an einem jungen Unternehmen beteiligen möchte, kommt es vor allem auf die Persönlichkeiten der Gründer an. Diese müssen den Investor in persönlichen Gesprächsrunden von sich und ihren Konzepten überzeugen und darüber hinaus tadellose Businesspläne und Unternehmenspräsentationen vorlegen. Die Beteiligung eines Business Angels an einem jungen Unternehmen ist in der Regel als Glücksfall zu betrachten. Hier entsteht eine klassische Win-Win-Situation, von der beide Seiten gleichermaßen profitieren. Diese Finanzierungsform eignet sich allerdings nur für Gründertypen, die eine Bereitschaft aufweisen, sich beraten und unterstützen zu lassen. Wer hierin stattdessen eine bequeme Möglichkeit sieht, fernab der Kreditabteilungen der Geschäftsbanken an eine günstige Finanzierung zu gelangen, wird mit dem Beteiligungsmodell schnell unzufrieden werden. Ein Business Angel will in strategische und wirtschaftliche Entscheidungen eng einbezogen werden und seinen eigenen Einfluss geltend machen. Wird ihm dies verweigert, dann sind Konflikte und eine vorzeitige Auflösung des Engagements vorprogrammiert.

Um einen Business Angel auf sich aufmerksam zu machen bedarf es nicht nur persönlicher Überzeugungskraft und eines professionellen Konzeptes. Es gehört auch ein wenig Glück dazu, von einem privaten Geldgeber „entdeckt“ und protegiert zu werden. Andere alternative Modelle zur Unternehmensfinanzierung lassen sich deutlich besser planen und vorbereiten und hängen nicht so stark von den subjektiven Einschätzungen der beteiligten Personen ab. Das Online-Magazin INTERNETHANDEL beschäftigt sich in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 113, Februar 2013) mit innovativen Möglichkeiten für junge Gründer und angehende Unternehmer, an Startkapital zu gelangen und stellt insgesamt acht zeitgemäße Modelle für die Startfinanzierung vor. Interessierte Leser lernen die verschiedenen Lösungen im Detail kennen und erhalten eine Übersicht über die wichtigsten Vor- und Nachteile. Entsprechend gut informiert fällt es Gründern deutlich leichter, an eine verlässliche und günstige Finanzierung für das eigene Start-up zu gelangen.