A-Commerce für Online-Händler: Wie der Verkauf bei Amazon das Geschäft belebt

Ärgern Sie sich als Online-Händler über zu wenig Besucher, über eine zu niedrige Verkaufsquote oder über verbesserungswürdige Umsätze und Gewinne? Dann geht es Ihnen wie vielen Internet-Unternehmern, die sich einen Booster für das tägliche Geschäft wünschen. Um einen solchen handelt es sich bei dem Programm Verkaufen bei Amazon.

Der weltweite E-Commerce Marktführer bietet externen Händlern nämlich an, ihre eigenen Produkte innerhalb der Amazon-Marktplätze anzubieten und auf diese Weise Millionen von zusätzlichen Kunden zu erreichen. Das Programm eignet sich ebenso für Einsteiger als auch für bereits etablierte Online-Händler.

Während Newcomer das System nutzen können, um während der schwierigen Startphase im Internethandel eine ausreichend große Kundenbasis aufzubauen, setzen fortgeschrittene Händler das Programm zur Umsatzsteigerung und zum internationalen Wachstum ein. Die Verkaufsmöglichkeiten beschränken sich nämlich nicht auf den deutschen Markt, sondern stehen auch für die anderen europäischen Marktplätze des Konzerns und sogar die USA zur Verfügung.

Amazon hat den Verkauf durch externe Händler dabei ausgesprochen einfach und komfortabel gestaltet. Benötigt wird hierfür lediglich ein Kundenkonto, das sich auf den Internet-Seiten des E-Commerce Marktführers innerhalb von wenigen Schritten erstellen lässt. Danach können unmittelbar Produkte aus dem eigenen Sortiment ausgewählt und bei Amazon eingetragen werden.

Anschließend stehen die Artikel einem Millionenpublikum zur Auswahl. Über Bestellungen werden die Händler automatisiert benachrichtigt, so dass sie im Anschluss den Versand an den Kunden vornehmen können. Die Zahlungen der Besteller werden zentral von Amazon verwaltet und alle zwei Wochen auf das Konto des teilnehmenden Händlers überwiesen.