Jede Änderung im Google Algorithmus schafft neue Chancen

In den letzten 12 Monaten hat die Suchmaschine Nummer 1, durch mehrfache Änderung bzw. Anpassung des Algorithmus, eine neue evolutionäre Richtung eingeschlagen.

Ehemalige Platzhirsche wackeln im Ranking wie ein alter Zahn, Mega-Shops die vormals mächtig erschienen und praktisch jeden lohnenden Suchbegriff ihrer Branche besetzten, flössen einem mittlerweile nur noch den Respekt einer schmatzenden Oma am Steuer ihres Rollators ein.

Wie ist die derzeitige Situation für Onlineshops?

Im Moment beobachten wir aktuell über ca. 430 für uns interessante Webseiten (hauptsächlich Onlineshops). Dabei handelt es sich teilweise um Kundenprojekte, deren Mitbewerber oder Referenzseiten, die von anderen SEO Agenturen betreut werden. Im Moment sieht ein typisches Top10 Ranking zu einem Kaufbegriff (Produkt oder Dienstleistung) wie folgt aus:

  1. Brand
  2. Wikipedia
  3. Google Bildersuche
  4. Shop
  5. Forum / Infoportal
  6. Youtube
  7. Preisvergleich
  8. Ebay
  9. Amazon
  10. Shop

Das ist natürlich nur ein Beispiel mit durchschnittlichen Werten, in einigen Fällen kann es teilweise Abweichungen geben, dies sollte jeder jetzt Stichprobenartig einmal selbst überprüfen.

…erschreckend, nicht wahr?

Grundsätzlich können wir also erkennen, dass aus den wirklichen Top10 für eigenständige eCommerce Webseiten eigentlich nur durchschnittlich 20-30% in der organischen Suche auf der ersten Seite der Google Suchergebnisse zur Verfügung stehen. DAS ist es also was Google im Jahr 2013 für Webseitenbetreiber bereit hält. Die Möglichkeiten mit bezahlten Anzeigenplätzen über das Adwordsprogramm gewinnt dadurch wieder an Aktualität, soll aber hier nicht weiter betrachtet werden.

Chancen für junge Unternehmen und kleinere Onlineshops

Wie in der Natur nach jedem Steppenbrand neues Gras spriesst, macht eine umfassende Änderung im Algorithmus, welches das Ranking vieler Webseiten praktisch resetet hat, Platz für nachrückende Seiten die bisher ein Schattendasein bezüglich des Ranking geführt haben.

Hier entstehen plötzlich Chancen auch für neue bzw. kleinere Onlineshops am Big-Business eCommerce erfolgreich teilzunehmen. So war in den letzten Monaten und am stärksten nach dem Penguin 2.0 Update zu beobachten, dass Webseiten die bisher in den Top20-30 zu Hause waren ohne nennenswerte Optimierung in den Google Top10 auftauchen.

Webseiten, die bisher keine SEO Überoptimierung (Keywordspam und Spielereien mit der Density, versteckte Texte usw.) betrieben haben, rücken zur Freude aber auch Verwunderung der jeweiligen Webseitenbetreiber spürbar in Richtung Top10 Ranking. Hier fehlt es meistens nur noch an wenigen onPage Optimierungs Handgriffen…nennen wir es einfach mal kosmetisches SEO.

Jetzt noch den ein einen oder anderen Link aus der richtigen Quelle (thematisch passend und nach konformen Linkschlüssel) und unvermittelt steht man im Top-Ranking. Eine Situation, mit der viele nicht gerechnet haben und die dramatische Folgen in der Logistik für einen kleineren Onlineshop auslösen kann…aber da gibt es glaube ich Schlimmeres. 😉

Faszinierend einfach ist SEO mit dem richtigen Know How derzeit bei trafficstarken Suchbegriffen z.B. im Bereich Möbel, Schuhe, Fashion, Erotik u.v.a. -> Im Moment herrscht regelrechte (SEO) Goldgräberstimmung, viele Claims werden im Moment neu verteilt!

Fazit: Jetzt auf SEO zu setzen war nie erfolgversprechender

Durch das Abwerten vieler Seiten ist praktisch ein …wie nennen wir es am besten? Ich sage einfach mal Machtvakuum entstanden. In vielen SEO Foren und Blogs wird berichtet und gejammert wieviel „Müll“ es nach den Google Updates praktisch nach vorne gespült hat. Leute! Das ist das Vakuum, das es gilt zu füllen, Google findet im Moment keine besseren Seiten, die diese Positionen nach dem neuen Algorithmus füllen können. Diese Positionen als weisse Flecken auf der „Suchmaschinen-Landkarte“ freilassen, geht ja wohl schlecht.

Darum ist einfacher und chancenreicher, genau jetzt auf (aktuelles) SEO zu setzen und diese Lücken mit eigenen Angeboten zu dominieren. Ich betone hier wirklich „aktuelles SEO„…nicht das, was man Euch in Cold Calls aufschwatzen möchte, nicht die „Automatic (Tool) SEO“ Angebote und gefährliches „Old Scool SEO Halbwissen„.

Seit langer Zeit (wenn nicht sogar das erste mal) geht SEO Know How vor, statt der üblichen Linkbuilding Materialschlacht, ein Aspekt der dem verfügbarem SEO Budget eines Kunden zu Gute kommt und damit auch für kleinere Anbieter sehr attraktiv wird.

Sie möchten Ihre Nische dominieren und Ihnen fehlt das Know How eines SEO Berater und die Power für den letzten entscheidenden Schritt in das Top-Ranking? Kontaktieren Sie uns, wir helfen mit dem passenden Angebot weiter.